Bücher

An anderer Stelle kündigte ich an, nach jedem gelesenen Buch ein paar Sätze darüber zu schreiben. Was ich natürlich nicht durchgezogen habe; und jetzt sind es wieder zu wenig Sätze für zu viele Bücher. Aber das ist okay, denn das ist besser als nichts.

Also mache ich das nun einfach so ähnlich wie im Januar. Nur hier. Und mit Amazon-Partnerlinks. Über die kauft ihr euch alle Bücher die ich gut finde, und dann werde ich reich. Und ihr lest gute Bücher. Win-Win.

Charles Bukowski – Post Office

Bukowski eben. Enwteder man mag ihn, oder man mag ihn nicht. Ich mag ihn.
Aber mal im Ernst: Die Bücher von ihm ähneln sich alle schon sehr. Weshalb ich nicht wüsste, was ich dazu noch schreibe sollte.

★★★★☆

Terry Pratchett – Guards! Guards!

★★★★☆

Aldous Huxley – Brave New World

Aus irgendwelchen Gründen habe ich ein kleines Faible für Dystopien, und zusammen mit Orwells 1984 ist Brave New World sicherlich die, die man gelesen haben sollte. Beim Lesen sollte man im Hinterkopf behalten, dass das Buch schon 1931 geschrieben wurde. Ziemlich cool.

★★★★☆

Frank Miller – Sin City 2 – A Dame to kill for

Ich fand den ersten Teil ja schon ziemlich gut, und der zweite ist da mit Sicherheit nicht schlechter geworden. Und ich stehe noch immer sehr auf die Optik.

★★★★☆

J.D. Salinger – The Catcher in the Rye

Eine ‚Great American Novel‘. Warum das jetzt so great ist, weiß ich auch nicht unbedingt, allerdings verstehe ich diese ganze coming of age-Thematik nicht wirklich, weil das of age coming für mich irgendwie immer noch in der Zukunft liegt.

★★★☆☆

H.P. Lovecraft – The Call of Cthulhu

Lovecraft ist lustigerweise irgendwie der einzige Horrorautor, den ich lese. Und genieße.

Ph’nglui mglw’nafh Cthulhu R’lyeh wgah’nagl fhtagn

★★★★☆

F. Scott Fitzgerald – The Great Gatsby

Die zweite ‚Great American Novel‘ auf dieser Liste. Vermutlich habe ich das Buch nur gelesen, weil der Film ins Kino kam. Den ich dann allerdings nicht sah. Meh.

★★★☆☆

Frank Herbert – Dune

Ich war gerade ein wenig überrascht als ich sah, dass ich Dune auf Goodreads nur 4 von 5 Sternen gab, denn es ist mit Sicherheit direkt eines meiner Lieblingsbücher geworden. Vermutlicht hat jeder Mensch schonmal von diesem Buch gehört, aber es noch nicht gelesen. Und das sollte sich ändern; Dune ist eine richtig gut geschriebene, epische Science Fiction-Saga die sich, wenn man mal ein wenig darüber nachdenkt, sehr interessant mit dem Thema der Religion und des Schicksals beschäftigt. Tatsächlich ein Must Read.

Die filmische Umsetzung von David Lynch ist übrigens total furchtbar, allerdings arbeitet gerade wohl irgendjemand an einer neuen Umsetzung. So hörte ich. Ich bin gespannt.

★★★★★

Neil Gaiman – American Gods

Neil Gaimans Bücher sind irgendwie oft ein wenig so, wie Tim Burtons Filme wären, wenn sie Bücher wären. Und gut. Neil Gaiman schreibt nämlich hervorragende Bücher und ihr solltet sie alle lesen. Er hat übrigens bereits die ein oder andere Folge für Doctor Who geschrieben, und wenn euch das nicht überzeugt, habt ihr keine Ahnung.

★★★★★

Thomas Nagel – Was bedeutet das alles?

Zu meinem Geburtstag schenkte mir ein Philosophie studierender Freund dieses Buch, welches eine kleine Einführung in die ‚klassischen‘ philosophischen Fragen darstellt. Zwar hatte ich Philosophie nur in der Schule, aber trotzdem war in dem Buch für mich kaum etwas neues dabei. Trotzdem ist es nett und man kann es lesen, wenn man Lust hat, sich ein paar Gedanken zu machen. Aber ich kenne euch. Ihr macht sowas nicht.

★★★★☆

Daniel Kehlmann – Die Vermessung der Welt

Kennt ihr. Gauß und so. Ist echt gut.

★★★★☆ (eigentlich 4.5 Sterne, aber ich fand das passende Symbol nicht)

Bryan Lee O’Malley – Scott Pilgrim’s Precious Little Life

Spätestens seit dem Scott Pilgrim mit Hipsterliebling Michael Cera verfilmt wurde, steht ihr auch total darauf. Zu recht. Ist nämlich ein wenig abgefahren, witzig und gut gemacht. Und den Film mochte ich auch.

★★★★☆

Russell Brand – My Booky Wook

Russell Brand ist mit absoluter Sicherheit einer der lustigsten Menschen der Welt, und obwohl er dabei eigentlich auch unglaublich sympathisch ist, war er früher mal ein ziemliches Arschloch. Zumindest entnehme ich das diesem Buch, in dem er sich nicht unausführlich über seine Zeit als Drogen- und Sex-Junkie auslässt.

★★★★☆

Terry Pratchett & Stephen Baxter – The Long Earth

Das Pratchett auch mit anderen Autoren zusammen gute Bücher schreiben kann, hat er ja schon mit Good Omens zusammen mit Neil Gaiman bewiesen, und da ich nach Dune ein wenig mehr Lust auf Science Fictionesquen Kram hatte, passte mir das Buch gut in den Kram. Lustigerweise merkt man genau, welche Sätze von PTerry kommen.

★★★★☆

Terry Pratchett & Stephen Baxter – The Long War

Der zweite Teil, irgendwie nur total meh. Mal sehen, wie es weiter geht.

★★★☆☆

Frank Herbert – Dune Messiah

Hach, Dune.

★★★★☆

TL;DR Ich las Bücher und bewertete ungefähr jedes mit 4 von 5 Sternen. Außerdem stellte ich fest, dass Science Fiction ziemlich cool ist.